Gewalt & Prävention

Infos und Tipps rund um die Themen Gewalt und Gewaltprävention – ob im Bereich Gewalt gegen Frauen, Gewalt gegen Kinder oder Gewalt in der Schule. Außerdem: Wissenswertes rund um Gewalt und Mobbing durch die Medien.

Lockruf der rechten Szene: Eltern in Alarmbereitschaft

Während ihres Erwachsenwerdens durchleben Jugendliche viele verschiedene Phasen, in denen sich ihre Interessen, aber auch ihre Weltanschauungen kontinuierlich verändern. Doch nicht alle Etappen auf diesem Weg werden von den Eltern gleichermaßen befürwortet. Und manchmal zeigt sich in dieser Entwicklung eine Tendenz, die berechtigterweise großen Anlass zur Sorge gibt, nämlich in eine rechtsradikale Richtung, der Eltern zwingend gegensteuern sollten.

Mit Gruppendynamik gegen Aggressionen in Schulklassen

Egal ob physische oder psychische Gewalt, in vielen Schulen sind Aggressionen der Schüler zum Alltag geworden. Doch nun gibt eine Studie der Universität Potsdam Hoffnung auf effektive Präventionsstrategien. Denn die Auswertung der Untersuchungen von 1.300 Schülern der siebten und achten Klasse ergab, dass dank gruppendynamischer Prozesse gerade innerhalb der weiblichen Peergroup eine gewisse Gewaltvorsorge betrieben werden kann.

Cybermobbing – Hilfe gegen Gewalt im Internet

Gewalt hat viele Gesichter. Der starke Zuwachs der Mediennutzung innerhalb der jugendlichen Zielgruppe führt dazu, dass sich eine neue Plattform der Gewaltausübung eröffnet. Im Schutz der Anonymität des Internets sinkt die Hemmschwelle und der Schritt, selbst zum Täter zu werden, fällt leicht. Die Opfer lernen diese neue Form der Gewalterfahrung schmerzhaft kennen und sehen sich vermeintlich hilflos dem so genannten Cybermobbing gegenüber.

Häusliche Gewalt – Hilfeleistung im Verdachtsfall

Häusliche Gewalt ist ein Problem, das leider allzu häufig tabuisiert wird. Denn was sich in den eigenen vier Wänden abspielt, geht vermeintlich niemanden etwas an. Die Betroffenen perfektionieren ihre Vertuschungsstrategien und werden äußerst kreativ im Erfinden von Ausreden. Beobachtet man als Außenstehender Hinweise, die auf häusliche Gewalt hindeuten können, so findet man sich in einer zwiespältigen Situation wieder: Wegsehen oder Thematisieren – das ist eine Entscheidung, die nun gefällt werden muss.

Zwei Mädchen stürzen sich auf ein Mädchen

Das Phänomen „Happy Slapping“

In den Medien ist seit einiger Zeit immer wieder von so genanntem „Happy Slapping“ die Rede. „Happy Slapping“ bedeutet übersetzt „fröhliches Schlagen“. Beim „Happy Slapping“ wird eine Person meist von mehreren jugendlichen Tätern angegriffen, geschlagen und gedemütigt. Das geschieht oft einzig alleine aus dem Grund, die Tat mit dem Handy zu filmen.

Eine Gruppe von Schülerinnen auf Konfrontationskurs

Rütli – vom Saulus zum Paulus

Nachdem die Rütli-Schule 2006 öffentlich vor der Gewalt ihrer Schüler kapitulierte, waren mediale Aufmerksamkeit und mutige pädagogische Konzepte die Folgen. Die neue Ausrichtung der Schule ist beispielhaft.

Ein menschliches Auge mit Scan-Code.

Big Brother an Schulen

Angesichts von Horror-Meldungen über Schul-Amokläufe entsteht ein immer größeres Bedürfnis nach Sicherheit bei Lehrern, Eltern und Schülern. In Bayern wollte eine Schule den Zugang zu ihren Räumen deshalb per Fingerabdruckscanner sichern. Proteste der Eltern führten aber zu einem Abbruch des Vorhabens.