Medien & Gewalt

Infos für Eltern rund um das Thema Gewalt über und durch die Medien – ob Internet-Mobbing, Cyber-Bullying oder Gewalt im Fernsehen.

Cybermobbing – Hilfe gegen Gewalt im Internet

Gewalt hat viele Gesichter. Der starke Zuwachs der Mediennutzung innerhalb der jugendlichen Zielgruppe führt dazu, dass sich eine neue Plattform der Gewaltausübung eröffnet. Im Schutz der Anonymität des Internets sinkt die Hemmschwelle und der Schritt, selbst zum Täter zu werden, fällt leicht. Die Opfer lernen diese neue Form der Gewalterfahrung schmerzhaft kennen und sehen sich vermeintlich hilflos dem so genannten Cybermobbing gegenüber.

Zwei Mädchen stürzen sich auf ein Mädchen

Das Phänomen „Happy Slapping“

In den Medien ist seit einiger Zeit immer wieder von so genanntem „Happy Slapping“ die Rede. „Happy Slapping“ bedeutet übersetzt „fröhliches Schlagen“. Beim „Happy Slapping“ wird eine Person meist von mehreren jugendlichen Tätern angegriffen, geschlagen und gedemütigt. Das geschieht oft einzig alleine aus dem Grund, die Tat mit dem Handy zu filmen.

Ein Kind sitzt vor dem Fernseher.

Gewalt im Fernsehen

Damit als Fernsehsender hohe Quoten erreicht und damit hohe Werbeeinnahmen erzielt werden, nimmt man oft Actionfilme besonders aus den USA in das Tagesprogramm, weil gerade die Gewaltakte in vielen Filmen als Spannungshöhepunkt anzusehen sind und damit ideal für eine Werbeinsel.

Ein Junge sitzt vor seinem Computer.

Cyber-Mobbing

Heutzutage wird nicht nur auf dem Schulhof, im Hort und auf dem Spielplatz gemobbt, sondern auch im Internet. Vor allem Kinder und Jugendliche zählen zu den Opfern. kinder.de zeigt Ihnen, wie Sie Ihrem Kind helfen können.

Mutter stillt ihr Baby

Abstillen

Es gibt auch keine verbindlichen Regeln, was die maximale Stillzeit betrifft. Wenn Sie Abstillen möchten, sollten Sie Folgendes beachten.