Stillen & Ernährung

Warum solle ich mein Baby stillen? Warum sollte ich mein Kind stillen? Die von der Natur vorgesehene Nahrung für das Baby ist die Muttermilch. Sie enthält alles, was ein Säugling in den ersten 4-6 Monaten braucht. Solange das Baby voll gestillt wird, benötigt es keine weiteren Zusätze. Besonders die Erstmilch ist sehr reich an Antikörpern der Mutter, die somit das Kind vor Infektionen schützen. Kinder die in den ersten Lebensmonaten voll gestillt werden, leiden seltener unter Allergien.

Das Fläschchen abgewöhnen

Das Nuckeln am Fläschchen vor dem Einschlafen beruhigt. Und Eltern bringen es oft nicht übers Herz, ihren Kleinen das Fläschchen abzugewöhnen. Dabei kann das auch ganz ohne Tränen erfolgen und ist in vielen Fällen sogar sinnvoll.

Stillen und Beruf

Wenn Mütter ihre Säuglinge stillen und zurück in den Beruf möchten, stehen sie häufig vor großen Herausforderungen. Doch beides lässt sich durchaus miteinander vereinbaren. Es bedarf nur einer guten Planung.

Stillstreik: Rettung für die Stillbeziehung

Stillende Mütter entscheiden sich sehr bewusst für diese Form der Ernährung ihres Kindes. Umso frustrierter sind sie, wenn ihr Baby die Brust ablehnt. Doch zumeist handelt es sich bei diesem Stillstreik um eine Phase, die überwunden werden kann.

Einführung von Beikost: So gelingt der Start mit der festen Nahrung

Säuglinge sollten in den ersten Lebensmonaten ausschließlich mit Milchnahrung gefüttert werden. Ideal ist natürlich das Stillen, aber auch im Bereich der fertigen Säuglingsnahrung gibt es qualitativ hochwertige Produkte, die optimal auf den Nährstoffbedarf der Neugeborenen ausgerichtet sind. Doch irgendwann reicht weder die Muttermilch noch die Säuglingsfertignahrung aus, um den steigenden Energiebedarf der Kleinen adäquat zu decken. Dann ist der Zeitpunkt der Einführung von Beikost gekommen.

Ernährungsplan per Smartphone: Neue App soll Eltern helfen

Gesunde Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern scheint eine echte Wissenschaft zu sein. Es tauchen Fragen über Fragen auf, auf die gerade Erstmütter keine Antwort wissen. Genau an diesem Punkt soll nun eine neue App helfen, die den gesunden Ernährungsplan via Smartphone in den Familienhaushalt bringt.

Allergiepräventive Säuglingsernährung: Nicht immer ist Verzicht von Vorteil

Bislang empfahlen Allergologen konsequent, bei der Säuglingsernährung auf allergieriskante Nahrungsmittel zu verzichten. Neben Kuhmilch und Ei zählen auch Nüsse dazu, die ein besonders großes Allergiepotenzial bergen. Doch eine aktuell veröffentlichte Studie beweist nun, dass genau dieser Verzicht in vielen Fällen kontraproduktiv ist.

Abgabebeschränkung: In Deutschlands Drogerien wird das Milchpulver knapp

Eltern, die heute fertige Säuglingsnahrung für ihre Babys kaufen wollen, stehen in vielen Drogerien vor leeren Regalen. Der Grund: Die Nachfrage nach Babymilchpulver ist so hoch, dass die Hersteller mit der Produktion nicht nachkommen. Laut Experten handelt es sich lediglich um einen vorübergehenden Versorgungsengpass, über den Eltern sich keine grundsätzlichen Sorgen machen müssen.

Kleine Brustbeißer: Wenn das Stillen zur Tortur wird

Stillen ist in ihrem ersten Lebensjahr nicht nur die gesündeste Ernährungsform für Säuglinge, sondern fördert auf unübertreffliche Weise die emotionale Bindung zwischen Mutter und Kind. Doch manchmal kann diese wunderbare Stillbeziehung drastisch gestört werden, nämlich dann, wenn die eigentlich entspannte Brustmahlzeit für die junge Mutter mit beißenden Schmerzen verbunden ist – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn manche Babys durchleben eine Phase, in der sie nicht nur gierig an der Brust nuckeln, sondern auch beherzt hineinbeißen.

Milchstau: Die schmerzhafte Stillkomplikation

Gerade Erstlingsmütter stehen dem Thema Stillen zwiespältig gegenüber. Sie fühlen sich verunsichert angesichts der mangelnden Kontrollfunktion hinsichtlich der von ihrem kleinen Liebling getrunkenen Milchmenge. Doch kaum haben sie sich mit dieser Tatsache arrangiert, die schmerzhafte und brustempfindliche Zeit des Milcheinschusses hinter sich gebracht und beginnen nun, die Vorteile des Stillens zu genießen, naht auch schon die nächste Komplikation: der Milchstau. Bei ihm handelt es sich um eine Stillproblematik, von der viele stillende Mütter heimgesucht werden. Doch dem ersten Impuls, abzustillen, sollte man nicht gleich folgen, denn einem Milchstau kann auch auf andere Weise erfolgreich begegnet werden.

Muttermilchersatz auf dem Prüfstand

Wer seinem Säugling die beste Ernährung zugutekommen lassen will, der entscheidet sich für das Stillen. Kann oder will eine junge Mutter ihr Neugeborenes nicht mit der Brust ernähren, so rückt Muttermilchersatz in Form industriell gefertigter Säuglingsnahrung in den Fokus. Doch genau diese war in den letzten Jahren aufgrund verschiedener Schadstoffbelastungen immer wieder in den Blickpunkt gerückt. Grund genug für Ökotest, Säuglingsnahrung erneut einem Test zu unterziehen.