Kleinkind – Entwicklung

Was sollte mein Kind in welchem Entwicklungsstadium können? Ist mein Kind altersgerecht entwickelt? Diese Frage stellen sich wohl alle Mütter und Väter in den ersten Lebensjahren eines Kleinkindes. Hier finden Sie alle Infos rund um die Entwicklungsetappen Ihres Kindes, Geschwister, Einzelkinder sowie häufige Entwicklungsstörungen.

Kind sitz mit einer Trommel auf einem Teppich

Warum Musik förderlich für die Erziehung ist

Kinder brauchen Musik. Durch Musik lassen sich verschiedene Elemente wie Hören und Sehen, Bewegung und Kreativität, Rhythmus und Motorik einfach miteinander verknüpfen. Wie zahlreiche Studien belegen, wirkt sich dieser Umstand positiv auf die Entwicklung bereits kleiner Kinder aus. Um die positiven Aspekte von Musik im Alltag zu nutzen, müssen Kinder aber gar nicht unbedingt selbst ein Instrument erlernen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Musik in die Erziehung einzubauen.

Wie Sie die Trotzphase überstehen

Haben Sie das auch kürzlich festgestellt? Ihr Kind ist von heute auf morgen wie ausgewechselt und wird launisch. Ob ein Wutanfall mitten im Supermarkt oder konsequentes Ignorieren von Mama und Papa – all das steht auf einmal an der Tagesordnung.

„Ich kann das schon alleine“

Kinder möchten alles ausprobieren. Und das am liebsten alleine. Aber was können Eltern ihren Kleinen wirklich zumuten? Und wobei brauchen sie Hilfe?

Wandern mit Kindern

Gemeinsam neue Wege entdecken, steile Wege erklimmen und sich in der freien Natur bewegen. Wandern macht Spaß. Und auch Kinder lieben es, sich auf abenteuerliche Wanderungen zu begeben. Allerdings nur, wenn die wirklich kindgerecht sind.

Warum Vorlesen wichtig ist

Eine Geschichte zum Einschlafen, ein Märchenbuch wenn es draußen regnet: Vorlesen ist wichtig für Kinder und fördert sie sogar in ihrer Entwicklung.

Geschwister von Kindern mit Behinderung

Wenn ein Kind mit einer Behinderung geboren wird, stellt das oft nicht nur die Eltern vor besondere Herausforderungen. Auch die Geschwister müssen sich an die Situation gewöhnen.

Hitzige Gefahrenquelle: Das unterschätzte Risiko im Familienhaushalt

Verbrennungen, Verbrühungen, Rauchgasvergiftungen – Feuer, Hitze und Rauch sind die vierthäufigste Todesursache im Kindsalter. Aber auch wenn es nicht zum Schlimmsten kommt, haben derartige Unfälle häufig einen nachhaltig negativen Effekt. Denn die Verletzungen sind meist schwerwiegend, extrem schmerzhaft und ziehen nicht selten langwierige Operationen und belastende Narben nach sich. Kein Wunder also, dass viele Eltern im Umgang mit Feuer und Hitze extrem sensibel sind. Allerdings liegt hier der Teufel im Detail, denn es sind zumeist die unbewussten Gefahrenquellen, die den größten Schaden anrichten.

Vorlesen: Eine Beschäftigung mit vielen Vorteilen

Eine Studie zum Thema Vorlesen aus dem Jahr 2014 brachte die traurige Gewissheit, dass gut ein Drittel aller Eltern ihren Kindern nicht oder nur selten vorlesen. Schade, denn diese Freizeitbeschäftigung bedeutet nicht nur Spaß für Eltern und Kinder, sondern fördert gleichzeitig die kindliche Entwicklung in vielen Bereichen.

Lügen haben kurze Beine

Hand aufs Herz: Wer hat noch nie gelogen? Die vorgegaukelte Freude über ein abscheuliches Geschenk? Das herausgepresste Kompliment zur neuen Frisur, obwohl man sie hässlich findet? Der vorgeschobene Termin, wenn man einer lästigen Pflicht entgehen möchte? Wahrscheinlich die meisten Erwachsenen haben in solchen Situationen bereits den Ausweg in der Unwahrheit gesucht und gefunden. Aber dennoch sind sie erschrocken, wenn sie ihren eigenen Nachwuchs beim Lügen ertappen. Und tun dabei instinktiv leider oftmals das Falsche.