Gefahren und Risiken an Karneval

Bunte lustige Kostüme, ausgelassene Spiele, traditionelle Tänze und Gesänge und schmackhafte Karnevalsspeisen – die Faschingszeit sind Tage an dem auch Erwachsene wieder Kind sein dürfen. Damit aber auch die Kleinsten Spaß am Karneval haben und die Zeit unbeschadet überstehen, sollten Sie einige Dinge beachten!
verschrecktes Kind an Karneval
Schützen Sie ihr Kind bei Karnevalsumzügen vor lauter Musik!Michalakis Ppalis | Dreamstime.com

Karnevalskostüme

Meistens sind Karnevalskostüme aus leicht brennbaren Materialien. Kunstfasern können schlimmstenfalls schmelzen und auf der Haut kleben bleiben. Um zu verhindern, dass es zu schwerwiegenden Verletzungen kommt, sollten Erwachsene darauf achten, dass keinerlei Kerzen und andere offenen Feuerstellen in Reichweite von Kindern stehen. Bestenfalls sollten Sie Faschingskostüme aus reiner Baumwolle wählen. Diese sind nicht nur pflegeleichter und atmungsaktiver, sondern bieten auch einen höheren Schutz vor Brandgefahr. Um eine höhere Sicherheit zu erzielen, können Sie die Kostüme zusätzlich mit einem handelsüblichen Brandschutzmittel besprühen.

Ebenso sollten Eltern darauf achten, dass keine Schnüre herunter oder um den Hals hängen. Sonst besteht die Gefahr, dass die Kinder irgendwo hängen bleiben oder sich schlimmstenfalls sogar strangulieren.

Karnevalsaccessoires

Faschingsaccessoires können aus giftigen Materialien hergestellt sein. Dabei könnten chemische Stoffe verwendet worden sein, die möglicherweise allergische Reaktionen hervorrufen können. Häufig werden sogar krebserregende Lösungsmittel oder giftige Weichmacher verwendet.

Achten Sie auf bestimmte Gütesiegel oder Informieren Sie sich im Vorweg über die Inhaltsstoffe der Accessoires, notfalls fragen Sie kompetentes Verkaufspersonal. Können Sie jedoch nicht genau erkennen oder es kann Ihnen keine genaue Auskunft gegeben werden, welche Materialien zur Herstellung benutzt worden sind, verzichten sie lieber auf den Erwerb. Schließlich geht es hierbei um die Sicherheit Ihres Kindes.

Spitze Gegenstände an Kostümen oder als Accessoires sollten ebenfalls gemieden werden, damit das Kind sich bei Toben nicht verletzen kann.

Kopf- und Gehörschutz

Besonders bei Karnevalsumzügen herrscht eine ausgelassene Stimmung bei fröhlicher lauter Musik. Damit die kleinsten Besucher schlimmstenfalls nicht sogar Gehörschäden erleiden, sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Ein Ohrenschutz kann Ihren Nachwuchs vor dem lauten Treiben schützen. Zusätzlich sollten Sie überlegen, ob Sie Ihr Kind nicht mit einem Kopfschutz ausstatten, damit es nicht durch fliegende Gegenstände verletzt wird. Hierzu eignet sich beispielsweise auch ein Fahrrad- oder Skihelm.

Gefahren in großen Menschenmengen

Beim Karneval treffen sich sehr viele Menschen an einem Ort. Die ausgelassene Stimmung wird durch den Genuss von alkoholischen Getränken nur noch verstärkt. Schnell kann es da passieren, dass es zu Handgemengen kommt. Stehen Kinder mittendrin, kann es schnell gefährlich werden. Meiden Sie in Begleitung von Kindern also lieber enge Menschenmassen. Beobachten Sie das Treiben mit Ihrer Familie lieber von der Seite aus.
Agnieszka Adamska