Welche Kinderkamera für den Urlaub?

Pixabay Credits: Mr_Worker

Kinder sind kleine Abenteurer und Entdecker. Sie sind immer auf der Suche nach spannenden Dingen, die sie beobachten können. Egal ob in der freien Natur, am Strand, im Museum oder in der eigenen Wohnung: immer gibt es irgendwo etwas zu entdecken und zu bestaunen. Was eignet sich da besser als eine Kinderkamera, die Erlebnisse und Erinnerungen des Urlaubs festhalten kann?

Warum eine Kinderkamera?

Der offensichtlichste Grund, warum eine Kinderkamera Sinn ergibt, ist die Tatsache, dass Erwachsene so ihre oftmals sehr teuren Geräte nicht aus den Händen geben müssen.

Gerade jüngere Kinder lassen schnell mal etwas fallen und gerade Kinderkameras für jüngere Kinder sind speziell an die Hände und Bedürfnisse von Kindern angepasst und halten einiges an Stößen aus. Solch eine Kamera geht nicht beim ersten toben und spielen kaputt. Und wenn doch, hat es nicht die Welt gekostet und lässt sich meist verschmerzen.

Ein weiterer Vorteil einer Kinderkamera ist die einfache Bedienung. Das Menü wird auf wenige Funktionen beschränkt und in der Regel ist die Kamera sehr einfach zu bedienen.

Wonach sollte man eine Kinderkamera aussuchen?

Bei der Auswahl einer Kinderkamera spielt das Alter des Kindes die größte Rolle. Je nach Alter sollte man ein entsprechendes Modell auswählen.

Einfach Kinderkameras

Kinder zwischen drei und fünf Jahren ahmen mit der Kamera eher die Erwachsenen nach, anstatt tatsächlich richtig zu fotografieren.

Dass sie beim Nachahmen auch ein Foto machen können ist nebensächlich. Hier ist Kindern oft noch die Farbe der Kamera sehr wichtig. Meist wählen die Jungs eine blaue Kamera und die Mädchen rot oder rosa.

Die Knöpfe sind extra groß und die Kameragriffe sind gummiert, damit ein sicherer Halt gewährleistet ist. Nicht selten sind in der Kamera auch kleine Videospiele und eine Bildbearbeitung für lustige Effekte, wie zum Beispiel Tierohren oder Schnurrbärte, einprogrammiert.

Gute Kameras haben für jeden Auswahlpunkt im Menü auch eine kurze gesprochene Ansage. Ideal für Kinder, die noch nicht lesen können.

Tipp: Wer in den Urlaub oft an den Strand oder See fährt, der sollte auf eine wasserdichte Kamera achten, bzw. zumindest ein Modell wählen, wo man eine wasserdichte Hülle nachrüsten kann.

Führend sind im Bereich der Kinderkameras hauptsächlich die Firma VTech und Spielzeughersteller, wie Mattel und andere.
Empfehlenswert ist zum Beispiel die Mattel W1459 oder die VTech Kidizoom Connect. Hier finden Sie weitere Kinderkamera Kauftipps.

Die hochwertige Kinderkamera

Ab ca. 5 bis 6 Jahren ist dann eine hochwertige Kinderkamera die richtige Wahl. Diese vereint Robustheit mit qualitativ schon deutlich besseren Bildern, als es die Kinderkamera für ganz kleine Kinder tut. Dennoch ist auch diese Art von Kamera ausschließlich für Kinder entwickelt und hergestellt.

Bei solch einer Kinderkamera liegt die Megapixel-Zahl deutlich höher und es lassen sich ordentliche Bilder erstellen, die auch ausgedruckt gut aussehen.

Die Farben des Gehäuses sind dem Alter entsprechend schlichter und das Aussehen gleicht einer herkömmlichen Kompaktkamera.

Diese Kinderkameras für Ältere sind dann auch oft in der Lage, richtige Videos zu drehen. Sie sind somit vollwertige Kameras, speziell auf Kinder zugeschnitten.

Auch hier sollte man je nach Urlaubsort auf Wasserfestigkeit achten oder ein entsprechendes Gehäuse erwerben.

Fazit

Kinderkameras für den Urlaub sind tatsächlich sinnvoll. Während es für die kleinen Kinder ab 3 Jahre gute Kameras zum Spielen und Nachahmen gibt, können ältere Kinder ein richtiges Hobby für sich entdecken oder die Kamera als Actionkamera beim Sport dabei haben.

Quellen: