Dänische Flagge
Die Landesflagge sieht man oft bei einem Urlaub in Dänemark.
Schau mal hier: familienurlaub dänemark

Familienurlaub in Dänemark im Ferienhaus

Seit Jahren fahren wir nach Dänemark in den Urlaub: Im Frühjahr, im Sommer und im Herbst, an die Nordseeküste, ins Landesinnere im Süden, an die Ostsee und auf die Inseln, die durch Brücken mit dem Festland verbunden sind. „Uns“ damit ist eine inzwischen vierköpfige Familie gemeint, unsere Kinder sind inzwischen 6 und 8 Jahre alt

Dänemark ist ein kleiner Staat, die regionalen Gegebenheiten sind nicht so unterschiedlich, finden wir.  Vielleicht auch deshalb suchen wir die Abwechslung durch das Erleben der Jahreszeiten in Dänemark.

Frühjahr in Dänemark

Es ist herrlich, zu dieser Jahreszeit Dänemark zu erleben. Das Land zwischen zwei Meeren.  Im Frühjahr in Dänemark am Strand weite Spaziergänge machen. Windfeste Kleidung ist wichtig,  damit man nicht fröstelt. Gleichzeitig spürt man schon die kräftigen Strahlen der Sonne. Ein Riesenspaß war es  bei unserem letzten Urlaub, uns auf einem der vielen Ponyhöfen für einen „Ritt am Strand in den Sonnenuntergang“ einzutragen. Eine schöne abendliche, gemeinsame  Aktivität, wenn man vielleicht den ganzen Tag nur rumgelümmelt hat. Bei aller Liebe zu zwei energiestrotzenden Kindern – freuen wir uns auf Zeiten im gemäßigten Trott.
Das Grün leuchtet schon überall, die ersten Wiesenblumen recken sich der Sonne entgegen.  Die kleinen Straßencafés sind bereits geöffnet, gut besucht sind sie auch schon. Die vielen dänischen Flaggen, die vielerorts an Straßen stehen, flattern heftig im Wind. Der Strand wird „sommerfertig“ gemacht, von Strandgut befreit, der Sand  geebnet und aufgeschüttet. Auf der Ostseeseite startet die Hauptsaison etwas früher als an den Nordseestränden, da die Ostsee früher angenehmere Wassertemperaturen bietet.
In den kleinen Häfen werden gerade die Boote wieder seetauglich gemacht. Es wird geschrubbt und lackiert,  was das Zeug hält. Frühaufsteher können die Fischerboote beobachten wie sie mit ihrem Fang festmachen und die Kisten ausladen. Hering und Ostseelachs haben dann gerade Saison. Uns bieten diese Ausflüge einen riesigen Spaß. Gelegenheit und Muße den Alltag der Dänen zu „studieren“ –  und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Deutsch ist  nach Englisch die meist gesprochene Fremdsprache in Dänemark.
Wenn dann das Wetter doch nicht ganz so gut ist wie geplant, dann können wir  einen Ausflug zu einem der vielen Erlebnisbäder, wie zum Beispiel dem SlotssøBadet  im Osten in Kolding oder das Svømmehal in  Ringkøbing im Westen, empfehlen.

Sommer in Dänemark

Viele der größten  Städte sind nur zwischen 100 und 200 Kilometer voneinander entfernt und meist innerhalb 1 1/2 Stunden mit dem Auto erreichbar. So kann man bei Tagesausflügen innerhalb kürzester Zeit fast jeden Ort des Landes erreichen.  Abends ist man wieder – mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck –  im gemieteten  Ferienhaus zurück.
Hier einige unserer Ausflugsziele, die wir ab und an sogar wiederholt besuchen:

Kopenhagen

Da wäre für die ganze Familie der Vergnügungspark Bakken in Klampenborg zu nennen oder der weltbekannte Tivoli mitten in Kopenhagen.
Dänemark, Kopenhagen
Achtung Suchtgefahr! Unsere beiden Racker  wollten gar nicht mehr weg. Alles ein wenig skandinavisch und deshalb anders.  Für kleine und große Meeresforscher sozusagen. Des Weiteren, es ist ja kein Geheimnis, die Dänen lieben Kinder abgöttisch – so gibt es in Kopenhagen an jeder Ecke Spielplätze. Sind wir in Kopenhagen geht es immer auch zum „Fælledparken“ dem größten Volkspark Kopenhagens.
Bildung und Spaß für alle: „Den Bla Planet“ das National-Aquarium in einem Vorort von Kopenhagen: Kastrup. Große Becken mit Rochen und Hai, mit Seepferdchen und Nemos – die kann man beobachten, wenn man durch den  Glastunnel unter den Becken durchläuft.

Aarhus

Wir fahren dieses Jahr hin, denn für 2017 wurde Aarhus als die Europäische Kulturhauptstadt vom EU-Ministerrat benannt. Zu diesem Zweck hat sich die ganze Stadt, die zweitgrößte Dänemarks, herausgeputzt. Es finden in diesem Jahr besonders viele Veranstaltungen statt. Ein großartiges Veranstaltungsprogramm avanciert  Aarhus 2017 zu einem globalen, kulturellen Hotspot. Wir können es auf jeden Fall gar nicht abwarten.

Aalborg

Aalborg die viertgrößte Stadt, hoch oben im Norden von Dänemark. Sie liegt im Landesinneren, ist aber durch den 35 Kilometer langen Limfjord mit der Ostsee verbunden und somit ein Seehafen.  Unsere ganz persönliche Kulturhauptstadt, denn die Museen sind alleine eine Reise wert: Das Kunsten Museum of Modern Art, das Aalborg Historical Museum und ja:  Weniger für Kinder geeignet, das Aalborg Aquavit Museum, für Erwachsene aber umso mehr.  Für aktiven Spaß mit der ganzen Familie der Freizeitpark Karoline, der „Klideparken“ einer der schönsten Parks Dänemarks und der  Kletterpark  „Katreparken Aalborg“, wenn die Kinder schon größer sind.
Das sind nur einige Beispiele. Der gute alte Fremdenführer, in aktueller Ausgabe selbstverständlich, hilft ungemein die richtigen Aktivitäten rauszusuchen.

Herbst in Dänemark

Zugegeben, auf den ersten Blick: Herbst, das Wetter ist recht wechselhaft, die Tage werden  immer kürzer. Jetzt Urlaub in Dänemark statt zu wohligen Temperaturen auf die Kanaren. Ist das nicht verwegen?  Kritiker mögen verstummen. Der Klimawandel hat auch gute Seiten.  Der Old-Indian-Summer lädt ein letztes Mal vor dem Winter zum unbeschwerten Urlaub in Dänemark ein. Merklich wird es ruhiger in Dänemark.
Es sind die Farben des Herbstes, die im Norden faszinieren. Weniger das kräftige Rot der herbstlich gefärbten Laubbäume in Deutschland, eher die Pastelltöne.  Die sind für den  Norden ja so typisch.  Das sanfte fast graublaue Meer, die beigen Sandtöne. Der Nebel, der am Morgen das Land einhüllt und dann doch ganz schnell wieder im Laufe des frühen Vormittags die Sonne erstrahlen lässt. Soviel Kraft und eine  solchen Helligkeit – wie man sie um diese Jahreszeit vielleicht  am Mittelmeer oder in der Karibik erwarten würde.
Raus an den Strand, in die Sonne. Wir genießen es, auf der Terrasse unseres Ferienhauses zu stehen. Wer Glück hat, der hat einen Leuchtturm vor der Nase, oder kleine Boote, deren weiße Segel mächtig gebläht sind. Der Wind, der erfrischenden Sauerstoff im Übermaß  spendet.  Das Rauschen der See, das erinnert mich an das kindliche Erlebnis bei Tante Frieda, wenn ich mir bei ihr die große Muschel, die auf dem Fernseher stand, ans Ohr hielt.
Ja –  shoppen ist etwas eingeschränkt – da an vielen Läden jetzt „Geschlossen bis Weihnachten“ steht. Tröstlich: Die Outdoor-Bekleidungsgeschäfte sind das ganze Jahr über offen.
Good news: Beim  morgendlichen Gang zum Bäcker zum Lebensmittelladen muss  man nicht anstehen. Wichtig, wenn man in seinem Ferienhaus selbst kocht, so wie wir meistens. Gerade was die Backkunst betrifft, können die Dänen es leicht mit der deutschen Brotkultur aufnehmen. Und wer Milchprodukte liebt, der wird auch Dänemark lieben. Die Auswahl im Kühlregal ist hier mindestens so groß wie in Deutschland. Bioprodukte sind in Dänemark enorm im Trend. Überhaupt, im Herbst, es ist die Zeit der deftigen Küche in Dänemark. 
Da wir für in unsere  Dänemark-Urlaube die Selbstversorgung vorziehen,  wohnen wir praktisch immer in einem angemieteten Ferienhaus, mit Kindern ist der Urlaub so wesentlich entspannter als in einem Hotel.  
Zu den  Hauptmahlzeiten, so zumindest mein Eindruck, essen die Dänen fast lieber Fleisch statt Fisch, insbesondere Schweinefleisch hat es ihnen angetan. Das gibt es hier in vielen Variationen – und für den ungewohnten Gaumen mit leicht gezuckerten Kartoffeln, die in reichlich Butter in der Pfanne geschwenkt werden. Schmeckt sogar ab und an.
Unser Augenmerk liegt eher auf den vielen Fisch- und Meeresfrüchte-Variationen. Die dänischen Rezepte und Zubereitungen haben wir uns vorab im Internet heruntergeladen. Devise: Möglichst authentisch Urlaub machen.
Im Herbst  ist in den dänischen Restaurants kaum was los. Zwar sind viele Restaurants geöffnet, und weithin leuchten die Fenster wie ein Leuchtturm den Weg, doch um diese Jahreszeit fehlen einfach die Menschen, das Gemurmel, die vielen Gerüche, die einen Restaurantbesuch so faszinierend und lohnenswert machen. Immerhin, wenn wir dann dort mal einkehren, hat sogar der Koch Zeit, um uns ein Rezept zu erläutern …
Bleibt mir zum Schluss nur zu fragen: Sehen wir uns dieses Jahr in Aarhus? Oder auf einem anderen schönen Flecken in Dänemark? …

Barbara Sch.