Der Sommerurlaub – Camping ist besonders für Familien geeignet

Camping - Nicht nur für Kinder spannend! Sommerzeit ist Urlaubszeit und viele Familien fahren aus diesem Grund in die Ferien. Dafür bieten sich besonders die Campingplätze an, denn diese verfügen in der Regel über genug freie Fläche, auch für spontane Urlauber. Dabei ist der Wahl des Landes innerhalb Europas keine Grenze gesetzt, denn inzwischen verfügen fast alle Plätze über gehobene und komfortable Standards.
Camping vermittelt das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit.markusspiske (CC0 Public Domain 1.0) Pixabay

Vacanceselect.com zeigt eine Auflistung der Urlaubsländer, deren Campingplätze gut angeschlossen sowie besonders für den Urlaub mit Kindern geeignet sind und darüber hinaus den gewohnten Komfort nicht vermissen lassen.
Quer über 15 Urlaubsländer verteilt liegen die beliebtesten Campingziele, die sich in Hinblick auf Hygiene, Verpflegung, Ausstattung und Kinderfreundlichkeit auszeichnen. Die französische Insel Korsika ist an dieser Stelle etwa zu nennen. Durch das milde Klima und die gute Infrastruktur, besonders in Bezug auf Campingplätze und Mobilheime, reisen jährlich viele Familien an. Sowohl Bergenlandschaften zum Klettern als auch Meer zum Surfen und Tauchen bieten eine große Abwechslung für Groß und Klein. Tagesausflüge nach Bastia, Bonifacio oder Porto Veccio sind interessant für die ganze Familie und zeigen ein weiteres Mal den Abwechslungsreichtum dieser Insel. Dabei müssen auch die Eltern nicht zwingend auf den heimischen Komfort verzichten, denn durch Zelte, Bungalows oder luxuriöse Mobilheime sind vom Einsteiger bis zum Campingprofi alle Besucher zu begeistern.
Berichten des Kreisboten zufolge ist das Camping besonders familienfreundlich, denn die Kinder können sich austoben und sind in der Natur. Darüber hinaus besteht eine große Flexibilität. Ist eine Region also durch schlechtes Wetter oder einen verdreckten Strand gekennzeichnet, so können die Eltern einfach mit den Kindern an den nächsten Platz fahren. Geselligkeit und Kontakte sind andere Eigenschaften, die einen Urlaub im Zelt für Familien insbesondere für Kinder interessant machen. Diese Urlaube stehen häufig für eine Abwechslung zum Alltag. Eltern können sich entspannen und die Kinder lernen neue Freunde kennen. Den Trend haben viele Campingplätze erkannt und bieten daher zahlreiche Angebote für Groß und Klein, wie etwa Betreuung für die Kinder und Freizeitaktivitäten vor Ort.

Anforderungen an kinderfreundliche Campingplätze

Es gibt unterschiedliche Kriterien, die ein Campingplatz erfüllen sollte, wenn er sich als kinderfreundlich bezeichnen möchte. Zum einen ist genug Abstand zwischen den einzelnen Stellplätzen notwendig, genauso wie ein Spielplatz, Wickelmöglichkeiten und Familienwaschräume mit niedrigen Waschbecken für die Kleinsten. Auch Aufenthaltsräume mit Spiel- sowie Einkaufsmöglichkeiten müssen vorhanden sein. Angebote für sonnige und regnerische Tage sind ebenfalls grundlegend für einen Familienurlaub, denn andernfalls passiert es schnell, dass sich die Kinder langweilen, was die Stimmung trüben kann.

Welche Attraktionen bieten kinderfreundliche Campingplätze

Meist verfügen die Campingplätze bereits über Poolanlagen, in denen sich die Kinder erfrischen können. Darüber hinaus liegen die Gelände häufig am Meer, sodass auch ein Strandaufenthalt möglich ist. In vielen Fällen gibt es spezielle Programme, die auf die Kinder unterschiedlicher Altersklassen zugeschnitten sind. Dementsprechend werden Beachpartys mit Lagerfeuer für die Jugendlichen oder Indianercamps mit Stockbrot und Schminke für die kleineren Besucher organisiert. Oftmals kooperieren externe Anbieter zusätzlich mit den Campingplätzen, sodass etwa bei einem Aufenthalt in den Alpen Kletterkurse angeboten werden, während meeresnahe Campingplätze mit Surf- oder Tauchschulen zusammenarbeiten. Weser-kurier.de berichtet, dass auch Segeln für Kinder durchaus geeignet ist. Wichtige Voraussetzung dabei ist, dass die 
Kinder schwimmen können. Ihnen werden dann die wichtigsten Begriffe, Knoten und Handgriffe des Segelns näher dargelegt. Grundsätzlich sind  der Fantasie der Betreuer und Organisatoren keine Grenzen gesetzt, sofern die Kinder ohne Risiken zu unterhalten sind und sich die Eltern entspannen können. Der Vorteil dabei: Die Sprösslinge lernen neue Freunde kennen. Dadurch tritt keine Langeweile auf. Im Gegenteil, das umfangreiche Programm der Veranstalter ist meist kurzweilig und abwechslungsreich.

 

 

Kinder können im Sommerurlaub Segeln lernen.
Pixabay © CPinoB (CC0 Public Domain 1.0)

Alternative Freizeitangebote für Familien

Durch Entertainment- und Animationsprogramme ist für die Kinder Spiel und Spaß geboten. Darüber hinaus verfügen die meisten Campingplätze über diverse Kontakte zu naheliegenden Attraktionen, wie etwa Freizeitparks oder Schwimmbäder, sodass Besucher der Campingplätze häufig eine Ermäßigung bekommen.

  • Freizeitpark

    Ein beliebtes Ausflugsziel während eines Familienurlaubs ist ein Besuch in einem Freizeitpark. Hier können sich die Kinder auspowern und diverse Fahrgeschäfte und Attraktionen erleben. Dabei gibt es diese Parks quer in Europa verstreut. Dieser Artikel beschreibt die zehn besten Parks Europas. Während in Deutschland etwa der Europapark Rust für Besucher jeden Alters etwas bereithält, ist es in Spanien der PortAventura Park in Salou oder in Dänemark der Tivoli bei Kopenhagen. Auch der Walibi Holland Park in den Niederlanden (Biddinghuizen) überzeugt mit den Fahrgeschäften, insbesondere der Achterbahn Giliath. Viele dieser Freizeitparks verfügen darüber hinaus über Aquarien und Shows, wie etwa die Delphinshows an der Algarve in Portugal.

  • Schwimmbad

    Ein Trip in ein Schwimmbad bietet zusätzlich Abwechslung im Urlaubsalltag. In den meisten Ferienorten gibt es diese größeren Erlebnisbäder, die nicht nur mit einem Sprungturm aufwarten können, sondern häufig auch mit diversen Wasserrutschen, einem Wellenbad und sonstigen Attraktionen. Diese bieten sich ebenfalls an für die ganze Familie, denn während die Kinder im Wasser toben, können sich die Eltern auf der Wiese entspannen oder ein paar Runden im Schwimmerbecken ziehen.

  • Erholung am Strand

    Muscheln sammeln, Sandburgen bauen oder einfach in den Wellen spielen. Am Strand eröffnet sich eine Vielzahl von Aktivitäten für Familien. Der große Vorteil ist sicherlich, dass die Eltern nicht permanent ein Auge auf ihre Kinder werfen müssen. Denn in einem Familienurlaub geht es nicht nur um den Spaß für das Kind, sondern auch um die Erholung der Eltern. Die Probleme, die sich bei vielen Ausflügen immer wieder offenbaren, wie etwa die Suche nach dem Kind, die Planung des Tages sowie die Gefahr, dass sich das Kind verletzen könnte, sind bei einem Strandausflug erheblich minimiert. Dennoch sollte auch dieser Ausflug geplant sein. So sind ausreichend Verpflegung, ein Sonnenschutz sowie Schirme oder Spielutensilien obligatorisch. Eltern tendieren meist zu einem Buch für sich selbst und Strandspielzeug für die Kinder.