Das erste Babyjahr

Einjähriges Kind bei der U6.

Die U6 – sechste Vorsorgeuntersuchung

Die U6 steht im Alter von zehn bis zwölf Monaten an. Der Schwerpunkt liegt auf Sprachentwicklung, Feinmotorik und Beweglichkeit des Babys. Die U6 kann aber auch als kleiner Fitness-Check gesehen werden. Auch Fragen der vollständigen Grundimmunisierung sowie Impfungen gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) sind wieder ein Thema.

Ein Baby bei der U5.

Die U5 – fünfte Vorsorgeuntersuchung

Im Alter von sechs bis sieben Monaten ist es Zeit für die U5 – eine Vorsorgeuntersuchung, die ihren Schwerpunkt auf Babys Augen-Hand-Koordination, Geschicklichkeit, Bewegungsmöglichkeiten oder das Sprachvermögen legt. Der Kinderarzt interessiert sich aber auch dafür, ob und wie viel das Baby von seiner Umwelt wahrnimmt und wie es darauf reagiert.

Drei bis vier Monate alter Säugling bei der U4.

Die U4 – vierte Vorsorgeuntersuchung

Etwa zwischen dem dritten und vierten Lebensmonat findet die U4 statt, bei der der Schwerpunkt auf der neurologischen Untersuchung des Kindes liegt. Der Kinderarzt führt verschiedene Tests durch, um eventuellen Auffälligkeiten und Fehlentwicklungen beim Baby möglichst frühzeitig auf die Spur zu kommen.

Vier Wochen altes Baby bei der U3

Die U3 – dritte Vorsorgeuntersuchung

Vier bis fünf Wochen nach der Geburt ist es Zeit für die U3, eine der aufwändigsten und wichtigsten U-Untersuchungen beim Baby. Jetzt geht es um die Früherkennung von vielen Fehlbildungen und Krankheiten des Säuglings, weshalb dieser Check vom Kinderarzt mit größter Sorgfalt durchgeführt werden sollte.

Ein Baby in einem Autokindersitz.

Mit dem Baby unterwegs

Praktisch für unterwegs, beim Einkaufsbummel und Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln, sind Tragehilfen wie Tragetuch und Tragebeutel. Babys lieben es, ganz nah am Körper getragen und sanft geschaukelt zu werden.

Ein Kind erhält eine Schutzimpfung in den Arm.

Impfen

Das Impfen gegen diverse Krankheiten ist gerade in den ersten Lebensmonaten Ihres Kindes von unerlässlicher Bedeutung. Dennoch gibt es Impf-Kritiker.