Big Brother im Kinderzimmer

Videoüberwachung beherrscht in vielen Metropolen immer mehr das Stadtbild, vollkommene Überwachung ist heute keine Zukunftsvision mehr. Auch in so manchem Kinderzimmer sind vom Babyphon bis zur Kamera Kontrollgeräte im Einsatz. Ihr Nutzen ist fragwürdig und in manchen Fällen sogar verboten.
Babyphon
Babyphon - segensreiche Erfindung oder eine Art Big Brother im Kinderzimmer?Alexey Arkhipov | Dreamstime.com
Schau mal hier: kamera im kinderzimmer verboten

Keine Frage: Ein Babyphon ist eine gute Erfindung – solange das Kind tatsächlich ein Baby ist. Doch manche Eltern nutzen das Gerät auch als Überwachungsmöglichkeit für ihre immer größer werdenden Sprösslinge. Wird im Kinderzimmer getobt, hört es auch Mutti in der Küche. Auch so manches Geheimnis dringt so an elterliche Ohren. Dabei profitieren die Geräte vom technischen Fortschritt enorm: Selbst mobile Funk-Überwachung ist möglich auf einer Entfernung von 400 Metern.

Manchen Eltern ist diese Möglichkeit aber nicht genug. Das Kinderzimmer wird dann mit einer Überwachungskamera ausgestattet. Eine solche war unlängst sogar bei einer Supermarktkette im Angebot und fand reißenden Absatz. Doch wer Kontrolle will, wird auch erfinderisch. Da findet dann schon mal das SpyToy der Playstation ungeahnte Anwendung.

Schlecht beraten waren jedoch jene, die im letzten Jahr einen Spionage-Teddybären kauften. Das Plüschtier, das im Innern eine Kamera mit Mikrofon aufweist, wurde über das Internet und einen Home-Shopping-Kanal angeboten. Doch diese Art verdeckter Überwachungstechnik „mit einem Gegenstand des alltäglichen Gebrauchs“ ist nach dem Telekommunikationsgesetz verboten. Die Käufer wurden aufgefordert, den Teddy gegen Erstattung des Kaufpreises zurück zu geben. Wer es nicht tat, bekam Besuch von der Polizei und musste die „Teddycam“ abgeben.

Gegen die offene Videoüberwachung des Kinderzimmers gibt es jedoch keinen Gesetzesschutz, alles was dagegen spricht, ist der gesunde Menschenverstand. Ein Kind, dass sich ständig beobachtet fühlt, wird in der denkbar größten Unselbständigkeit aufwachsen. Sollte das Kind nicht unter einer gefährlichen Krankheit leiden, die permanente Überwachung erfordert, wird eine Kamera immer zum Vertrauensverlust führen. Die Privatsphäre von Kindern ist genauso unantastbar, wie die der Eltern. Jeder hat das Recht auf große und kleine Geheimnisse!